Glienicker Brücke

Zurück zur Tour


Wussten Sie, dass die Glienicker Brücke als „Agentenbrücke“ berühmt wurde? Als solche wurde ihr sogar ein literarisches Denkmal gesetzt: in John le Carrés berühmtem Roman „Der Spion, der aus der Kälte kam“. Zu ihrem zweiten Namen kam die Glienicker Brücke, weil dort zwischen 1962 und 1986 drei spektakuläre Austauschaktionen stattfanden. Insgesamt 38 Agenten aus Ost und West sollen dabei die Seiten an diesem abgeschieden gelegenen Grenzübergang gewechselt haben. Tatsächlich verlief die deutsch-deutsche Grenze genau hier an der Havel. Ein Strich in der Mitte der Brücke markiert noch deren Verlauf. Die unterschiedlichen Farbanstriche der beiden Brückenhälften zeigen heute, wo die Grenze zwischen den Bundesländern Brandenburg und Berlin verläuft...

*Dies ist ein kostenloser Service von tomis und der Landeshauptstadt Potsdam. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Handy ins deutsche Festnetz. Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten. Weitere Kosten entstehen nicht.



tomis MP3guide

02
Glienicker Brücke

tomis HANDYguide

Mit dem tomis Handyguide können Sie diese Audiodatei auch jederzeit auf Ihrem Handy anhören.*

Bitte wählen Sie dazu die

089 210 833 839 1 + 02

Mit freundlicher Unterstützung von